top of page

Festakt „75 Jahre Städtische Wirtschaftsschule Schwabach“

Viele Worte der Anerkennung hat die Städtische Wirtschaftsschule in Schwabach bei ihrem Festakt zum Jubiläum erhalten.

Bei allen Grußworten vor zahlreichen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sowie ehemaligen Mitgliedern der Schulleitung und weiteren Gästen wurde besonders die fachliche und pädagogische Leistung der Wirtschaftsschule während all der vergangenen Jahre hervorgehoben. Für den musikalischen Rahmen sorgten Schülersprecherin Marysol Stimpel und die Schulband.

Landtagsvizepräsident Karl Freller, der die Schule seit seiner frühen Jugendzeit kennt, bekannte: „Ich habe hier ausgesprochen menschliche Lehrkräfte erlebt, die auf die jeweilige Situation der Schüler und Schülerinnen eingingen. Der Wirtschaftsschule ist es bis heute gelungen, dies in Verbindung mit den heutigen fachlichen Anforderungen zu erhalten.“

 

Von ähnlichen Erfahrungen berichteten der stellvertretende Rother Landrat Walter Schnell, der ebenfalls die Wirtschaftsschule besucht hat und Regierungsschuldirektor Martin Kühner, der die Schule als Referendar kennenlernen durfte.

Kühner betonte, dass für das Wirken der Lehrkräfte und das Lernen der Schülerschaft das äußere Erscheinungsbild einer Schule mit neuen Räumen und moderner Ausstattung eine zentrale Voraussetzung sei. Nur dann bliebe eine Schule jung. Deshalb bedankte er sich im Namen der Regierung bei Oberbürgermeister Peter Reiß für die vorbildliche Unterstützung als Sachaufwandsträger.

Für das Stadtoberhaupt war es vor allem ein Anliegen, dem Kollegium und allen Mitgliedern der Schulfamilie Dank zu sagen für die beständige Modernität während der letzten 75 Jahre für deren Verlässlichkeit und Einsatz. Dazu blickte Peter Reiß zurück zum Gründungsjahr 1948, als man noch von der kaufmännischen „Handelsschule“ sprach, diese dann unter anderem in der Berufsschule untergebracht habe.

Anschließend erinnerte Altoberbürgermeister Hartwig Reimann an die historische Entwicklung des beruflichen Schulzentrums und die Sonderrolle, welche die Stadt Schwabach als kommunaler Träger hier stets verantwortlich wahrgenommen habe.

 

Am Ende schilderte Claus Bauer, Schulleiter des beruflichen Schulzentrums mit Berufsschule, Wirtschaftsschule und Fachoberschule, die personellen und strukturellen Veränderungen an der WS. Exemplarisch sei hier an den damaligen Schulleiter Gerd Staedtler vor 25 Jahren erinnert, der die methodischen Initiativen der Kollegen mit dem Satz befeuerte: „Lasst viele Blumen blühen!“ - gefolgt von der Einführung der BOS, der ersten Notebook-Klassen in Bayern, der selbstständig arbeitenden Übungsfirmenarbeit, der Einrichtung als Seminarschule, der Einführung des Ganztagesunterrichts sowie des bilingualen Unterrichts in Wirtschaftsgeografie.

Er betonte, dass die Wirtschaftsschule nach 75 Jahren Schulbetrieb keineswegs in die Jahre gekommen sei, sondern sich auch weiterhin als innovativer Lernort mit viel Praxisbezug und konsequenter Berufsorientierung verstehe.



 Gruppenbild mit ehemaligen und aktuellen Mitgliedern der Schulleitung sowie den Grußrednern, die zum Jubiläum kamen. 

(Text und Foto: Ursula Kaiser-Biburger)

85 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page