top of page

Theatervorstellung „Drogen – von Gras zu Crystal“



Am Donnerstag, dem 30. November 2023, gastierte der Weimarer Kulturexpress mit einem Stück zur Drogenprävention in unserer Wirtschaftsschule. Die Schülerinnen und Schüler der 7. und 9. Jahrgangsstufe, sowie der Z10C erlebten in einem aus der Lebenswelt von Jugendlichen gegriffenen Stück mit, welche Gefahren der Konsum von Drogen mit sich bringt.

Das Stück „Drogen – von Gras zu Crystal“ erzählt die Geschichte der Freundschaft von Flo und Ann. Zunächst zeigten kurze Szenen aus der Kindergarten- und Grundschulzeit sowie der weiteren Schulzeit, wie die beiden zu Freundinnen wurden und ihre Freundschaft aufrechterhielten trotz verschiedener weiterführender Schulen. Danach erlebten die Schüler mit, wie Ann Flo zum ersten Mal beim Konsum von Marihuana beobachtete und selbst in der folgenden Zeit ab und zu am Joint zog, um nicht als uncool und immer brav dazustehen. Dennoch behielt Ann ihre kritische Einstellung Drogen gegenüber bei. Im Stück klingt an, dass Flo über einen Freund in Kontakt mit „Gras“ kam und immer wieder mit ihm gemeinsam auch konsumiert. Flo bekam dann von ihrem Großvater einen Schuppen überlassen und überredete ihre Freundin Ann, mit ihr den Schuppen sauber und gemütlich herzurichten. Schon beim ersten Treffen im Schuppen stellte Ann besorgt fest, dass Flo den Schuppen auch nutzen möchte, um ungestört von ihren sie stets unter Leistungsdruck setzenden Eltern, Drogen konsumieren zu können. Bei einer Spritztour ohne Führerschein mit dem alten Auto ihres Großvaters musste Ann nach einem leichten Auffahrunfall mitansehen, wie ihre Freundin Wahnvorstellungen erlebte, wild nach nicht vorhandenen Insekten schug und Angst hatte. Ohne Führerschein und Fahrpraxis war sie gezwungen, die Freundin zum Schuppen zurückzufahren – für sie der Punkt, an dem sie beschloss, keine Drogen mehr anzurühren. Flo dagegen rutschte immer tiefer in die Abhängigkeit, konsumierte immer mehr, veränderte sich negativ, was die Freundschaft in Gefahr brachte. Eine kleine Unterbrechung in der Handlung war eine kurze Gegenüberstellung der scheinbar coolen Wirkung verschiedener harter Drogen mit deren körperlichen Folgen – von zu niedriger Herzfrequenz bis hin zum Tod.

Flo versuchte mit Hilfe von Ann noch den Entzug zu schaffen und von den Drogen loszukommen. Doch Ann bemerkte zusehends, dass sie das ohne Hilfe nicht schaffen konnten. Als Flo sich gegen die Freundin durchsetzte und noch einmal Crystal konsumierte, bedeutete dies ihr Todesurteil.

Im Anschluss an das Stück sprachen die beiden Schauspielerinnen noch kurz mit ihrem Publikum und beantworteten Fragen. Der Applaus der Schülerinnen und Schüler zeugte davon, wie die Vorstellung die Zuschauer beeindruckt und vielleicht auch erschüttert hatte.Zur Freude der Schauspielerinnen halfen in der anschließenden Pause viele Schülerinnen und Schüler den beiden beim Abbau.


Melanie Birkel, Beauftragte für Gesundheit an der Wirtschaftsschule Schwabach


115 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page